Run and Ommm

running yogini

Der San Francisco Halb- oder: Hill-athon

7 Kommentare

 

sflogoAls meine Freundin Isa mir vorschlug, zum Jahresende hin gemeinsam noch einen letzten Halbmarathon zu laufen und dieser möglichst im Ausland sein sollte, war ich natürlich dabei. Als sie dann auch noch den San Francisco-Half raussuchte, einen tollen Lauf über die Golden Gate Bridge, war ich sofort Feuer und Flamme. So requesteten wir beim Arbeitgeber einen „Ausflug“ nach Kalifornien, packten noch zwei Freundinnen ins Gepäck und freuten uns auf einen entspannten Genusslauf an der kalifornischen Küste…

Ich hätte mir vielleicht das Profil vorher genauer ansehen sollen, aber dann wären wir nicht so entspannt  angetreten..

Unseren freien Tag in Frisco genossen wir zunächst mit Yoga, liessen uns durch die Strassen treiben und genossen das tolle Wetter. sf16

Nachmittags schlenderten wir gemütlich zum Fishermans Wharf und suchten dort schließlich die Marathonmesse auf.

sf17

messe2

Die Messe an sich war unspektakulär, um nicht zu sagen enttäuschend. Wir waren in einer halben Stunde durch, unsere Startunterlagen bekamen wir in kürzester Zeit ohne einen Nachweis, wie email-Ausdruck oder Pass. Die Dame glaubte mir einfach, dass ich die Startnummer 2206 sei, und ich staunte nicht schlecht, als ich an die Sicherheitsvorkehrungen bei anderen amerikanischen Veranstaltungen dachte. Für uns war dies natürlich einfach und bequem und es ist schön, dass es immer noch so entspannte Veranstalter gibt. Umso mehr Zeit blieb uns nun, den restlichen Nachmittag zu genießen, obwohl mir die Zeitverschiebung an der Westküste immer ein wenig zu schaffen macht, so dass ich mich bei schönstem Sonneschein ins Hotelbett schmeissen könnte.

Am nächsten Morgen sprangen wir kurz vor sechs bei Dunkelheit mit Kaffee in der Hand und noch recht verschlafen  in ein Taxi, das uns direkt zur Aquatic Park Waterfront brachte, wo bereits um sieben der Startschuss fallen sollte.

Die rund 5000 Teilnehmer wuselten dort bald herum, doch die Stimmung war äußerst entspannt. Keine Sicherheitsbeamten, keine Absperrungen oder Begrenzungen. Genug Dixie-Klos für Alle und ein netter Kommentator, der auch die deutschen Läufer begrüßte, was wir lautstark erwiderten.sf12Zehn Minuten vor dem Startschuss ging dann die Sonne hellrot über dem Wasser auf und die Läufer versammelten sich  ausgelassen an der Linie. Es konnte losgehen, so easy.sf3

Wir liefen in einem entspannten Tempo los, denn ich hatte eigentlich keine Zielzeit im Hinterkopf, bei diesen optimalen Bedingungen jedoch wollte ich auch nicht unbedingt Spazierengehen und nahm mir ein Minimalziel von unter 2 Stunden vor.

Hätte ich die Strecke gekannt, hätte ich auch dieses Ziel in Deutschland gelassen, denn nach den ersten Kilometern kamen wartete schon der erste „Hügel“ auf uns und es sollte nicht der letzte werden… Das Profil des Halbmarathons war alles andere als flach und so hieß es auf-und-ab, auf-und-ab, auf-und-ab… elevation

googleUnd dennoch war die Strecke so wunderschön, dass ich von der ersten bis zur letzten Meile Spass hatte. Wir liefen am Wasser entlang vorbei am Fort Mason, Muni Pier, direkt auf die Golden Gate Bridge zu, die uns strahlend erwartete…

sf11Als wir endlich die Brücke erreichten, hatte ich tatsächlich Gänsehaut ob des tollen Ausblicks: Rechts Alcatraz Island und die Bucht von San Francisco, links das offene Meer…sf10

Unsere Stimmung erreichte den Höhepunkt, als uns auf der anderen Seite das Führungsrad mit dem später Erstplatzierten Greg Rolfes passierte. Wir schrien was das Zeug hielt und feuerten ihn an… Am Ende der Bridge liefen wir unter ihr hindurch, uns erwartete eine letzte fiese Steigung und dann ging es auch schon wieder zurück über diese 2km lange Schönheit…sf03sf14Diesmal liefen wir gegen die Sonne, auf den letzten 2 Kilometern zog sich die Gerade ganz schön, und es wurde richtig warm. Doch auf der ganzen Strecke gab es an jeder Meile einen Getränkestand! Ein Service, den ich so noch nicht kannte, verdursten konnte hier also niemand… Noch ein letztes kleines Hügelchen, und es ging über die Waterfront auf die Zielgerade, wo viele Läufer mit Namen angekündigt wurden. („Gooood Job, Matyldaaa“) Ich hüpfte schließlich mit 2:04:01 über das Ziel, aber wirklich geärgert haben mich diese 4 Minuten nicht. Ich nahm lächelnd die schwere Medaille entgegen und wartete auf meine Freudinnen, die bald darauf ins Ziel rauschten.sf01

Wir waren uns alle einig, dass wir diesen Lauf wiederholen wollten!

Nach einem ausgedenhnten Lunch beim Thailänder mussten wir uns bald in unsere Uniformen schmeissen, denn der Rückflug wartete auf uns: Mit der Medaille unter der Serviceweste. 😉

 

 

7 Kommentare zu “Der San Francisco Halb- oder: Hill-athon

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Finish und diesem tollen Lauf!
    SF hat auch im Dezember immer ein schönes Trailrennen von TNF.
    Steht auch noch auf meiner Liste 😉

    Gefällt mir

  2. Ah wie schön, ich will auch! :-). Vielen Dank für den schönen Bericht mit den stimmungsvollen Bildern!

    Gefällt mir

  3. ich laufe nicht mit ( so intensiv), ich genieße Deine persönliche Reporting, weil die zum Laufen motiviert, die Emotionen, die Ergebnisse, die fast kaum zählen, aber das Erlebnis bleibt, im Gedächtnis , im Herz, im….Körper, der weiß, die Gute zu schätzen. Danke, Maty

    Gefällt mir

  4. Wie wunderbar. Was für ein großartiger Lauf! Glückwunsch zum Finish. Erholt hast du dich ja sicher bereits.

    Gleich mal auf meine Merkliste gesetzt und ich halte dir die Daumen, dass es nächstes Jahr wieder klappt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s