Run and Ommm

running yogini

Startnummer 261 – ein Symbol für Mut und Furchtlosigkeit

2 Kommentare

womans1

Ich gestehe – reine Frauenläufe waren mir bis vor kurzem ein wenig suspekt: Viel Pink und Lipgloss, auf den Shirts ein grosses „Powerfrau“ und Hand in Hand im Marschschritt durch das Ziel. Wirklich meins war es nicht, doch die Intention dahinter gefiel mir: Frauen, die sonst Lauf-Veranstaltungen mieden,  sei es aus Scheu vor den starken und wettkampforientierten Männern, sei es aus Mangel an Selbstbewusstsein, oder einfach aus Lust an einer reinen Spass-Veranstaltung, schnürten hier ihre Schuhe und liefen los. Wenn ich meine Nachbarin jedes Jahr beobachte, wie sie von ihren Freundinnen freudestrahlend abgeholt wird, ihren Kittel (rein symbolisch natürlich 😉 !) in die Ecke wirft und mit ihnen zum Frauenlauf loszieht  (einheitlich angezogen, meist in Lila, herzallerliebst), muss ich schmunzeln und wünsche den Ladies einen Nachmittag voller Gaudi!

Dann aber habe ich Anfang des Jahres Edith aka Running Zuschi kennengelernt und diese tolle und übrigens blitzschnelle Frau schnell in mein Herz geschlossen. Sie hat in Österreich einen Frauen- und Mädchen-Lauftreff ins Leben gerufen und machte mich auf eine neuen Frauenlauf aufmerksam, den 261 Women´s Marathon & 10K   in Mallorca. Ich fing sofort Feuer:

„261“ war die Startnummer, die Kathrine Switzer 1967 beim Boston Marathon trug. Bis zu diesem Tag war noch keine Frau einen Marathon offiziell gelaufen; es war eine Männerdomäne, einer Frau traute man eine solche Leistung nicht zu, und auch Kathrine musste sich heimlich mit ihren Initialen anmelden, der Renndirektor hätte sie sonst niemals zum Rennen zugelassen. kathrine2

Mit Gänsehaut lese ich immer wieder gerne ihre Schilderung dieses aufregenden Tages im April 1967 und bewundere sie für ihren Mut: Wie sie zunächst ihren Trainer überzeugen musste; wie ihr damaliger Freund, ein American-Football-Spieler, mitlief und durch einen „Bodycheck“ den aufgebrachten Race-Direktor von ihr fernhielt; und wie sie sich bis zum Ziel durchbiss und nicht aufgeben wollte, da sie wusste, dass sonst keine Frau mehr zum Marathon zugelassen würde (lest hier). Kathrine hat durch ihre Beharrlichkeit, ihr Engagement in den nächsten Jahren und durch ihre aktive Mitarbeit an vielen Frauenläufen dazu beigetragen, dass Frauen fünf Jahre später endlich offiziell am Boston Marathon teilnehmen  und bald darauf auch an den Olympischen Spielen im Marathon antreten durften.

Somit symbolisiert der 261 Womens Marathon das Band, das Frauen international vereint, die sich furchtlos den Herausforderungen des Lebens und des Alltags stellen und zeigen, dass sie das Unmögliche meistern können. Noch immer ist Diskriminierung von Frauen in vielen Ländern wie Indien, Pakistan oder Afghanistan an der Tagesordnung. Frauen werden härter bestraft, geschlagen, vergewaltigt und können von den Möglichkeiten, die sich uns Frauen hier erschließen, nur träumen.

261 ist für mich nicht nur ein schöner Lauf auf einer Ferieninsel und ein Häkchen in meiner Laufstatistik. Es ist Wahrzeichen für mein Privileg, das ich mit meinen Mitläuferinnen habe, unsere Leidenschaft Laufen leben zu dürfen.  Und an diesem Tag schnüren wir unsere Schuhe für all die Frauen da draussen mit.

Kathrine Switzer empfing dieses Jahr übrigens jede Finisherin an der Ziellinie, was noch mehr ihr großes Herz für dieses Projekt ausdrückt. Wäre ich dort gelaufen, ich hätte sie wohl erdrückt vor Freude. womens2

2015 wird der Lauf am 08. März stattfinden, zu dieser Zeit herrschen auf Mallorca sehr angenehme Lauftemperaturen und die Strecke verläuft an der Küste von Palma mit herrlichem Panorama. Die Tatsache, dass neben dem Marathon auch ein 10-km-Lauf angeboten wird, ist ein schöner Weg, noch mehr Frauen an die Startlinie zu holen. Die Flugzeit ist von überall in Europa recht kurz und ein tolles Frauen-Wochenende schnell geplant. Männer dürfen übrigens auch mitlaufen, jedoch als Pacemaker, ihre Zeiten werden nicht gewertet. Also meine Herren, Ihr müsst nicht an der Bordsteinkante auf uns warten… Der 08. März wird in jedem Fall rot in meinem Kalender angestrichen.

Übrigens ist Palma auch ein Mekka für Yoga-Liebhaber! Viele kleine Yogaschulen im Herzen der Insel habe ich bereits gefunden und eine regenerierende Post-Marathon-Stunde rundet das 261-Wochenende doch perfekt ab!

Vielleicht sehen wir uns ja an der Startlinie oder auf der Matte!

womens4

2 Kommentare zu “Startnummer 261 – ein Symbol für Mut und Furchtlosigkeit

  1. Ein toller Artikel. Vielleicht sehen wir uns auf Malle 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s