Run and Ommm

running yogini


33 Kommentare

Iss Vegan- aber behalt es für Dich.

quiet!
Etwa 10 Wochen vor den Berlin Marathon habe ich begonnen, mich komplett vegan zu ernähren und war gespannt, ob und wie sich dies auf meine körperliche Leistungsfähigkeit auswirken würde, ob ich durchhalten könnte und wie schwer es allgemein werden könnte.
Die 10 Wochen sind wie im Fluge vergangen, und ich habe mich dazu entschieden, diese Ernährung weiterzuführen, da es mir sehr gut dabei ging.

Weiterlesen


7 Kommentare

COWSPIRACY. Ein Film, der nahe geht.

cow3

 

 

Heute Abend hatte Peace Yoga Berlin im recht kleinen Kreis zur Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms COWSPIRACY geladen. Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Veganismus? Themen, die mich brennend interessieren. Ich wurde hellhörig und war sehr gespannt.

cow2Der Produzent Kip Andersen, der übrigens direkt vor Ort war, beschreibt in dem Film seinen Weg als Umweltschützer, der im Grunde vor einigen Jahren begann, als Al Gore mit seinem Film „eine unbequeme Wahrheit“ zum Klimaschutz aufrief.

Bei seinen Recherchen stiess Kip jedoch bald auf die Tatsache, dass nur eine einzige Industrie, nämlich die Viehwirtschaft, für den größten Teil der Umweltkatastrophen verantwortlich ist:

– für die globale Erwärmung

– für die Rodung der (Regen-)Wälder

-für den globalen Wassermangel

-für die „Dead Zones“ in den Ozeanen etc etc.

Der Film beleuchtet den verheerenden Anteil der Viehwirtschaft an der globalen Katastrophe und untermauert dies sehr bildlich durch Grafiken, Erläuterungen und Interviews.

Er stellt unbequeme Fragen, beispielsweise, warum die ganz großen Umweltorganisationen (wie Greenpeace oder Oceania) nicht auf diesen wichtigen Aspekt hinweisen und zum Veganismus aufrufen.

Er berichtet von der Machtstellung der (amerikanischen) Fleischindustrie und wie Kritiker dieser bedroht und eingeschüchtert werden.

Und wie er selbst, nachdem er einer Schlachtung beiwohnte, endgültig zum Veganer wurde.

Trotz der Ernsthaftigkeit dieser Thematik hat der Film eine gewisse Leichtigkeit behalten, lässt hier und da Ironie und Witz durchscheinen und berührt gerade deshalb. Ein Film, der bei mir noch lange nachhallen wird und den ich sehr empfehlen kann.

cow

 

Und für meine Berliner: Eine DVD habe ich sofort gekauft und verleihe sie bei Interesse gern!


3 Kommentare

Cook & Run *so absolutely* Happy mit Scott Jurek

Als die Einladung von Brooks Running zu einem veganen Pre-Marathon-Dinner in meinem Postfach landete, zögerte ich keine Sekunde, auch wenn ich mich normalerweise zwölf Stunden vor einem Marathon-Lauf eher im Pyjama mit Nudelschüssel im Schoss und Beinen auf der Couch sah. Als ich dann auch noch erfuhr, daß die Lauflegende Scott Jurek zu Gast war und mit uns kochen würde, war die Vorfreude perfekt. Dann würde das Carboloading eben etwas später in den Abend fallen. Weiterlesen